07
Dezember
2018

3. NWDK – Kata – Lehrgang in Bonn mit internationaler Beteiligung und einer tollen Resonanz

Sonntag, den 02.12.2018 fand für interessierte Teilnehmer des 6. International Offenen Kata -Turniers, vom 01.12.2018, zu 3. Mal dieser Lehrgang statt.

Die  Bewerter des Vortages hatten im Anschluss an das Turnier Samstagnachmittag die Videoaufnahmen anhand der Bewertungsbögen analysiert bevor man sich traditionell in gemütlicher Atmosphäre mit den Teilnehmern des Lehrganges bei leckerem Essen und guten Getränken zu einem gemeinsamen Abendessen traf. Der Erfahrungsaustausch in lockerer Runde zwischen den Routiniers, Newcomern und Juroren wurde auch für die Intensivierung der Kontakte, den Anstoß und die Umsetzung neuer Ideen genutzt. Wenn auch nicht zu lange, denn nur ausgeschlafen kann man  die Informationen des Lehrgangs am nächsten Tag aufnehmen, sowohl mental als auch physisch.

Denn der am darauffolgenden Tag durchgeführte Lehrgang für interessierte Teilnehmer des Turniers, bei dem die Bewerter des Vortages, als Referenten mit den Teilnehmern deren Kata des Vortages, anhand der Bewertungsbögen und der Videoaufnahmen analysierten (was sonst nur mit Kader Athleten erfolgt), wurde sowohl von Newcomern als auch von Medaillengewinnern genutzt. Die Teilnehmer erhalten so relativ zeitnah, eine Rückmeldung des Gezeigten, um somit eine Verbesserung und Leitungssteigerung  für weitere Wettkämpfe zu erreichen. Also eine gezielte Förderung, welche nicht nur der Nachwuchs nutzte.

Die Referenten Jose` Pereira Rodriguez (NWDK Lehrbeauftragter) Dr. Stefan Bernreuther (ehemaliger DJB – Kata – Referent), Karl – Heinz Bartsch (IJF Instruktor und langjähriger Lehrbeauftragter) sowie Jutta Milzer (Kata Referentin des NJV)  und Wolfram Diester und widmeten sich intensiv in fünf Gruppen den jeweiligen Teilnehmern.

Hierbei hatte jeder Referent max. vier Paare in der Gruppe. Pro Paar wurde lediglich eine Kata eingehend analysiert.

Diese sequenziellen Korrekturen der gesamten Kata fordern sowohl von den Referenten als auch von den Teilnehmern die volle Aufmerksamkeit und Konzentration.

Hierbei kam es bei fast allen Teilnehmern zu dem sogenannten „Ah – Effekt“. Worauf sie dann, nach entsprechender Korrektur , versuchten in den Übungsphasen die Fehler zu beheben.

Trotz einer gestaffelten Pause zur Mitte des Lehrgangs waren die Aufmerksamkeit und der Lernwille ungebrochen.

Teilnehmer und Referenten waren so in die Sache vertieft, dass sie erst am frühen Nachmittag, merkten, dass sie das Lehrgangsende schon 30 min. überschritten hatten und bei einigen die Zeit drängte, um die Rückreise per Flugzeug, Bahn oder PKW anzutreten.

Die ausnahmslose, positive Resonanz von Teilnehmern, Juroren, Referenten,  Zuschauern und Organisatoren ermutigte den Ausrichter, den SC-Arashi  CoJoBo e.V., diesen Lehrgang (als  4. Auflage) in Kombination mit dem Turnier (dann zum 7. Mal)  auch im nächsten Jahr wieder auszurichten.

Text und Fotos: Roman Jäger

Stichworte:

Kata, Lehrgang