Freitag, 02 Juli 2021

Sechster Dan für Dieter Münnekhoff

Der Lehrgang der NRW-Kata-Kader-Mannschaft bot den richtigen Rahmen, um einen hochverdienten Judoka seinen nächsten Dan zu verleihen. Der NWDK-Präsident Wilfried Marx und der NWDK-Vize-Präsident Wolfgang Thies ließen es sich nicht nehmen, ihrem altgedienten Sportskollegen die entsprechende Urkunde zu überreichen.

„Es ist uns immer eine Freude, die Urkunden persönlich übergeben zu können“, so Wilfried Marx „besonders, da es so lange Zeit nicht in einer solchen Atmosphäre ging.“

Alle Anwesenden des Lehrgangs freuten sich mit dem erfahrenen Judoka, der schon seit Jahrzehnten den Judosport lebt und sich dafür einsetzt.

Alles angefangen hat es im Jahr 1977 - das Jahr, in dem Münnekhoff mit dem Judosport begann. Schnell war er Feuer und Flamme und versuchte, sein Judokönnen und - wissen auf allen Ebenen zu erweitern.

Als aktiver Wettkämpfer sammelte er Kampferfahrung in der Judo-Bundesliga.

Im NWDK-war er lange Zeit Lehrwart und übernahm zum damaligen Zeitpunkt das Amt von Karl-Heinz Bartsch.

Seit langem fasziniert ihn das Thema Kata. Er war mehrmaliger deutscher Kata-Meister und internationaler deutscher Kata-Meister in der Koshiki-no-kata. Bei den Kata-Europameisterschaften in Koper und Malta erreichte er jeweils den dritten Platz im EJU Europa Cup in der Koshiki-no-kata.

Mit seinem erlernten Wissen hielt er nie hinter den Berg und gab es stets an den Kata-Nachwuchs weiter.

Mit einigen Sportkameraden baute Dieter Münnekhoff das Kata-Netzwerk im Bezirk Münster auf und richtete als Mitverantwortlicher Kata-Lehrgängen aus. Als Referent lud er dazu den Kodokan Judo-Lehrer Shiro Yamamoto 9. Dan, dem er immer noch verbunden geblieben ist.

Mittlerweile ist Dieter Münnekhoff vom NWDK  als Kata-Landesreferent für die Ju-no-kata berufen worden und  ist für den NRW Kata-Stützpunkt in Dülmen für die Ju-no- kata verantwortlich. „Ein absoluter Gewinn für das NWDK“, meint auch Wilfried Marx „Wir hoffen, dass er unserem Verband noch lange erhalten bleibt.“