22
Januar
2019

Frohes neues Jahr!

Zehn Prüflinge waren in Lippstadt zusammengekommen, um vor der Prüfungskommission Ihr Judo-Können zu beweisen. Die drei Prüfer nahmen alle in Stand, Boden und Theorie unter die Lupe und stellten am Ende fest: Alle haben bestanden.

Erfolgreich ins neue Jahr starten - das war das Vorhaben der Teilnehmer der ersten Dan-Prüfung im Jahr 2019. Gar nicht so einfach, denn geschenkt wird auch im neuen Jahr nichts, auch nicht bei dieser überschaubaren Gruppe.
Schon bei der Kata ist Höchstleistung gefragt und hier gilt sicher auch: Je höher der Gurt, je höher der Anspruch.  Die Dan-Aspiranten waren Größtenteils für den 1. Dan angetreten. Sechs wollten den Schritt von braun zu schwarz machen. Der zweite Dan stand bei drei Judoka auf der Agenda, zum dritten Dan war ein Teilnehmer angetreten.
Die Katas waren teils sehr gut, teils war die Vorstellung noch ausreichend.
Schließlich reichte es aber für alle für die nächste Runde - das Standprogramm. Hier galt es, noch einmal so richtig ranzuklotzen, genauso wie im Bodenprogramm. Auch die Fragen der Prüfer im Fach Theorie mussten richtig beantwortet werden.
Alles in allem hatten sich die Prüflinge gut vorbereitet und so bestanden sie die Prüfung.

1. Dan: Sharujan Chandramohan, Jonas Hamann, Lukas Hamann, Charlise Lauenstein, Eric Berlus und Philipp Neumann.

2. Dan: Ingo Langer, Tristan Lankes und Tanja Ehringfeld.

3. Dan: Frederik Rennebaum.

Die Prüfer: José Pereira, Harald Kletke und Bernd Schröder

Fotos: Wolfgang Thies
Text : Silke Schramm