07
Juli
2019

Dan-Prüfung in Düsseldorf

„Über den großen Andrang waren wir etwas überrascht“, begrüßte NWDK-Prüfungsreferent Wolfgang Thies die Anwesenden bei der Dan-Prüfung in Düsseldorf.  Nicht für alle ging der Tag erfolgreich aus.

Zur letzten Dan-Prüfung vor den Sommerferien hatten sich 33 Judoka angemeldet und wollten den nächst höheren Dan-Grad erreichen. So wurden die Dan-Anwärter auf vier Matten geprüft.
Der sommerlichen Wärme zum Trotz mussten die Dan-Aspiranten ihre Bestleistung abrufen, was allerdings nicht jedem gelingen wollte.
Gerade bei der Kata ist höchste Konzentration gefragt.  Leider konnte nicht jeder die entsprechende Leistung abrufen. Die Prüfer sahen viel Licht und Schatten und so mussten zwei Teilnehmer schon nach dem ersten Prüfungsfach die Segel streichen.
Für die anderen ging es mit dem Stand- und Bodenprogramm bzw. mit der Theorie weiter.
Hier reichte bei fünf weiteren Prüflingen das Gezeigte nicht zum Bestehen.
Die restlichen 26 Dan-Anwärter freuten sich schließlich über die lang ersehnte frohe Botschaft der Prüfer, dass sie bestanden hatten.

1. Dan: Thomas Gillessen, Adrian Hinrichs, Frauke Richter, Clemens Odendahl, Lukas Schwamborn, Simeon Döring, Daniela Göbel, Marvin Kluth, Markus Müller, Jan Claas Schipper, Jan-Ole Haake, Nathalie Kulartz, Frank Molitor, Andreas Werner, Felix Winkel, Jan-Niklas Heming, Peter Kohnke, Reinhard David, Alexa Kala, Kyra Najdowski, Dustin Rüsenberg und Mila Heinold.

2. Dan: Erik Zimmermann und Ilia Valov.

5. Dan: Claus-Peter Cremer und Peter Krause.

Die Prüfer: Karl-Heinz Bartsch, Wilfried Marx, Karsten Labahn, Dieter Münnekhoff, Andrea Haarmann, Jennifer Goldschmidt, Friedhelm Iske, Jörn Sinsilewski, Godula Thiiemann, Ibrahim El Abdouni, Sebastian Frey und Sebastian Bergmann.

Stichworte:

Dan-Prüfung