24
November
2012

Prüfung gut gemeistert

Überglücklich waren 24 Prüflinge am 24. November. Sie hatten die Dan-Prüfung in Wiedenbrück bestanden. 27 waren zu Prüfungsbeginn angetreten.

Mehr als die Hälfte der Dan-Anwärter wollten den Sprung vom 1. Kyu zum 1. Dan schaffen. Und so sahen die zwei Prüfungskomissionen 15 Mal die Nage-no-kata. Nur bei drei Judoka stand der Wunsch nach dem zweiten Dan auf der Agenda. Dementsprechend präsentierten die Prüflinge die Katame-no-kata. Für den dritten Dan hatte sich ein Aspirant angemeldet. Den vierten Dan wollten vier Judoka erreichen, die Prüfung zum fünften Dann absolvierte ein Judoka. Nach der Kata stand im Anschluss noch das nicht zu knappe Restprogramm an. Aber auch hier wussten die meisten Judoka mit Können und Wissen zu überzeugen. Alles in allem waren alle Beteiligten zufrieden mit dem Ergebnis. Nur drei Dan-Anwärter konnten das Ziel nicht erreichen. Zu optimieren gibt es immer etwas. Frei nach dem Zitat von Tiger Woods: „Ich messe den Erfolg nicht an meinen Siegen, sondern daran, ob ich jedes Jahr besser werde.“ 1. Dan: Florian Klebsattel, Bernd-Uwe Thürck, Florian Fuchs, Marius Golumb, Manuel Babilon, Volker Krauß, Bernd Mülder, Marten Nils Krauß, Birgit Klimaschewski, Leonhard Müller, Ingo Nienhaus, Sebastian Ebbers-Hidding, Tobias Martens, Marcel Fischer und Boris Peric. 2. Dan: Karl Eller, Stefan Kleinewegen und Gerd Leson 3. Dan: Andreas Gesing 4. Dan: Klara Beerenwinkel, Eyke Ehrenberg, Ralf Oheim und Reinhold Weßnitzer. 5. Dan: Gerd Wilde Die Prüfer waren: Peter Bazynski, Rainer Andruhn, Peter Ulrich, Heinz Aschhoff, Michael Schwers, Ellen Villmann, Jürgen Hatzky, Eberhard Kruse und Birgit Andruhn.