18
November
2012

Gladbeck gefragt wie nie

Besonderer Beliebtheit erfreute sich die Dan-Prüfung in Gladbeck am 17. November. 24 Prüflinge wollten den nächst höheren Dan-Grad erlangen. Bei zwei Prüfungskomissionen bewiesen sie ihre Fähigkeiten. So konnten 21 von ihnen die Prüfung bestehen.

„So viele Bewerber für einen Prüfungstermin sind selten“, wunderte sich Wolfgang Thies. Der Prüfungsbeauftragte des NWDK hatte in den letzten Wochen mehr Anmeldungen für den 17. November bekommen als er auf zwei Matten unterbringen konnte. „Einige Prüflinge mussten auf einen anderen Termin ausweichen“, so Thies. Schließlich hatte aber alles geklappt und die Prüflinge konnten ganz frohgemut in den Tag starten.

Nach der kurzen Begrüßung ging es dann zur Sache. Traditionsgemäß machte die Kata den Anfang. Hoch konzentriert und bis in die Haarspitzen motiviert traten die Judoka auf die Matte. Dass keine Kata perfekt ist, bewies sich auch an diesem Tag wieder. Doch größtenteils sahen die Prüfer eine solide Leistung.

Áuch beim Restprogramm wusste die Mehrheit der Dan-Anwärter zu überzeugen. Bei ihnen schlich sich kein grober Fehler mehr ein. Drei Prüflinge konnten das Ziel allerdings nicht erreichen.

1. Dan:

Björn Lewandowski, Klemens Schumann, Sebastian Thomae, Isabelle Wachsmann, Matthias Wallrad, Katharina Alck, Judith Lammers, Carina Hagen, Daniel Jung, Maren Wilhelm, Sabrina Schneider, Kim Natascha Gaertner, Florian Gores, Marco Häger, Markus Kempchen, Bernd Reifers, Anja Reßler, Kirsten Eva Tombarge und Birte Klein.

2. Dan:

Patricia Schneider

3. Dan:

Patrick Schweitzer

Die Prüfer: Karl-Heinz Bartsch, Friedhelm Buren, Tobias Kauch, Winfried Leo, Harald Kletke und Wilfried Marx

Fotos: Wolfgang Thies

Stichworte:

Dan-Prüfung