17
März
2016

Geprüft - und für gut befunden

„Alle haben bestanden!“ Auf diese erlösenden Worte haben die Prüflinge auf der Wevelsburg lange warten müssen. Nach Tagen des Intensivstrainings auf der Burg stand noch ein vollgepackter Prüfungstag vor dem Erreichen des Ziels.

Am Ende konnten alle Teilnehmer den nächsthöheren Dan ihr Eigen nennen. Ganz schön harte Arbeit, mussten die Judoka sich doch erst einmal beweisen. Gründlich und umfänglich fragten die zwei Prüfungskomissionen das Können und das Wissen der Dan-Aspiranten ab. Schließlich wollten diese einen Meistergrad erreichen und treten so als Multiplikatoren auf. Da ist ein profundes Judokönnen und -wissen Grundvoraussetzung.
Auch wenn hier und da noch einige Schwächen auszugleichen waren, konnten schließlich alle überzeugen.

1. Dan: Lisa Pudimat, Maria Katharina Schröder, Anna Charis Teßmer, Jannis Wiegand,  Rolf Biermann, Jörg Braun, Björn Büßen, Sascha Hermann, Dennis Kaiser und Dominic Lehmann.

2. Dan: Rene Scherf, Marc Schlüter, Tobias Deimeke und Martin Dodd.
 
3. Dan: Udo Faenger und Nadine Schilke.

Die Prüfer: Heinz Aschhoff, Rainer Andruhn, Harald Kletke, Manfred Halverscheid, Heinz-Georg Berndt und Birgit Andruhn.