26
November
2017

Dan-Prüfung Wiedenbrück

Das Jahr geht zu Ende und bei der letzten Dan-Prüfung (außer Kader Dan-Prüfung) wollten es nochmal 20 Judoka wissen. Sie traten in Wiedenbrück an. Die meisten konnten ihr gestecktes Ziel erreichen.

Traditionsgemäß fand die letzte Dan-Prüfung in Wiedenbrück statt. Die Stadt im Osten von NRW bot eine passende Kulisse für die zwölfte Dan-Prüfung des Jahres.
Auf zwei Matten wurden die Prüflinge vom ersten bis zum vierten Dan geprüft. Dabei wollte der Großteil, nämlich zehn Sportler, den Sprung vom ersten Kyu zum ersten Dan machen. Vier Teilnehmer hatten den zweiten Dan im Visier, zur Prüfung zum dritten Dan stellte sich eine Anwärterin und den Anforderungen für den vierten Dan mussten sich drei Judoka stellen. Auf dem Fahrplan der zwei Prüfungskomissionen stand also jede Menge Programm. Angefangen mit der Kata, über Stand- und Bodenprogramm bis hin zur Theorie, der Tag verlangte ein ziemliches Pensum von allen Beteiligten. Nach vielem Auf und Ab konnten am Ende der Großteil die Prüfung bestehen. Zwei Teilnehmer haben das Ziel nicht erreicht.

1. Dan: Niklas Korff, Marcel Limbeck, Jana PollKim, Laura Schönrock, Julius Klebedanz, Bastian Greschkowitz, Lucas Greschkowitz, Dajana Bozek, Juliane Genieser und Jan Hüls.

2. Dan: Sascha Ernsthuneke, Jona Rolf, Patrik-Oliver Scheinert und Bernd-Uwe Thürk.

3. Dan: Elke Borgmeier

4. Dan: Frank Räther, Anna Selitz und Reiner Ulrich.

Die Prüfer: Heinz Aschhoff, Rainer Andruhn, Eberhard Kruse, Harald Klettke, Birgit Andruhn und Ellen Villmann.

Fotos: Wolfgang Thies

Text: Silke Schramm

 

Stichworte:

Dan-Prüfung