11
November
2018

Dan Prüfung in Haltern

Gleich 30 Prüflinge hatten sich in Haltern angemeldet, um den nächst höheren Dan zu erlangen. Dabei reichten die angestrebten Ziele vom 1. bis zum 4. Dan.

Die Palette von Prüfungsprogrammen war groß. Wollte die Mehrzahl der Teilnehmer erwartungsgemäß den 1. Dan erreichen, waren aber auch fünf Judoka zum 2. Dan,  einer zum 3. Dan und zwei zum 4. Dan angetreten. Dementsprechend war die Vielfalt der Darbietungen groß. Angefangen mit der Kata, bekamen die Prüfer viele verschiedene Kata zu sehen - da wurde es nicht langweilig.
Weiter ging es mit den anderen Programmpunkten der verschiedenen Dan-Stufen. Auch hier war die Variation groß. Die drei Prüfungskommissionen prüften die Prüflinge auf Herz und Nieren und stellten am Ende des Tages fest, dass es für die Meisten gereicht hat und sie so die nächst höhere Danstufe erreicht haben. Ein Teilnehmer konnte die Prüfung leider nicht bestehen.

1. Dan: Alexandra Klein, Wilm Franzen, Sven König, Bastian Hirschfelder, Lena Materzok, Anna Schmidt, Alina Wunsch, Nils Tobias Burghardt, Inga Nissen, Sabrina Robeck, Alex Schaubert, Heike von Eynern, Briag Miyamoto Vanderschaeghe, Marcel Vanderschaeghe, Andreas von Eicken, Thomas Forck, Theresa Kleine Hohmann, Bernd Klimaschewski, Miriam Riechers, Sven Stenbrock, Fabienne Heinisch und Sebastian Lenzen.

2. Dan: Frederik Reikat, Henrik Reikat ,Fabian Grunau und Michael Lampe.

3. Dan: Erik Tombarge.

4. Dan:  Werner Danszczyk und Reinhard Blümel.

Die Prüfer: Claus-Dieter Trakis; Dieter Münnekhoff; Martin Gräfe; Heinz Aschhoff; Tobias Kauch; Maik Landgrafe; Harald Kletke; Manuel Minkwitz und Sebastian Bergmann.

Fotos: Wolfgang Thies
Text: Silke Schramm

Stichworte:

Dan-Prüfung