14
März
2017

Dan-Prüfung auf der Wevelsburg

Eine harte Woche lag hinter den 18 Dan-Aspiranten als sie am Freitagmorgen zur Dan-Prüfung antraten. Viel Schweiß und viel Mühe hatte es gekostet, bis an diesen Punkt zu kommen.

Jubellaune herrschte erst als die zwei Prüfungskomissionen am Ende das größtenteils positive Ergebnis verkündeten. In den Stunden davor musste so mancher Prüfling eine Zitterpartie durchleben.

Den ersten kleinen, wenngleich wichtigen Schritt auf dem Weg zum Dan machten die Judoka mit der Kata. Erleichterung nachdem diese in den meisten Fällen reibungslos gelaufen war - ja, aber kein Riesenjubel. Denn ein gutes Stück Weg lag noch vor den Dan-Aspiranten.

Die Chancen zum Bestehen stiegen bei guter Leistung in den Prüfungsfächern Stand und Theorie, den letzten Ausschlag gab aber das Fach Boden. Am Ende entschied die Gesamtleistung des Tages über Sieg oder Niederlage. Diese stimmte bei 16 Prüflingen. Zwei Teilnehmer konnten das Ziel leider nicht erreichen.

 

1.DAN

Christian Daske, Tim Ehlbracht, Georgiy Volevach, Andreas Walter, Lorin Zarth, Daniela Stoll, Lars Grosche, Sean Philip Baltzer, Sara Born, Sebastian Dohm, Andreas Dohm und Mona Heeb.

2.DAN
Jörg Dausend, Martin Garic und Hans-Peter Schliebs .

 

Die Prüfer:

Heinz Aschhoff, Rainer Andruhn, Andrea Haarmann, Harald Kletke ,Birgit Andruhn und Heinz-Georg Berndt.

Fotos: Wolfgang Thies

Text: Silke Schramm

Stichworte:

Dan-Prüfung