09
April
2017

Licht und Schatten in Aachen

Zum ersten Mal  seit Langem fand eine Prüfung in Aachen statt. Eine Woche vor Ostern wollten es 37 Prüflinge wissen und traten bei vier Kommissionen an, um ihren Dan zu erlangen. Dem Großteil ist dies gelungen. Sechs Anwärter konnten das Ziel nicht erreichen.

In der großen Halle in Aachen bekamen die Zuschauer einiges zu sehen. Es wurde vom ersten bis zum vierten Dan geprüft und so war schon das Prüfungsfach Kata variantenreich. Der Großteil zeigte erwartungsgemäß die Nage-no-kata, dann folgten Katame-no-kata, Nage-waza-ura-no-kata, Kime-no-kata, Kodokan Goshin-jutsu und Ju-no-kata. Auch die Leistung der Prüflinge war wechselhaft. Konnten einige mit einer starken Kata brillieren, gab es bei dem ein oder anderen noch auszubügelnde Schwächen, einzelnen misslang die Kata total.
Nicht minder spannend ging es beim Restprogramm weiter, denn schließlich musste manch einer die Schlappe von vorher ausgleichen. Der Mehrheit gelang dieses Kunststück, andere konnten die Prüfer auch hier nicht überzeugen.

1. Dan: Lena Krautscheid, Fabian Roggendorf, Daniel Weckerle, Christian Stuhldreier, Albert Weckerle, Nils Behrens, Andreas Brendel, Robin Mark, Frank Ratanski, Dorothea Scherer, Silas Zeller, Philipp Allgeuer, Joshua Miethke, Henning Neuse, Andreas Krull, Lars Binsfeld, Florian Eberlein, Matthias Eberlein, Angela Voiß, Mahr Khalat Schukri und Sirac Ak.

2. Dan: Dominik Albat, Moritz Weber, Alexander Weigand, Marius Frantzen, Matthias Hoffmann  und Jessica Jopen.

3. Dan: Sabrina Fischer, Wolfgang Kulartz und Wilhelm Rimmel.

4. Dan: Albert Schnerin.


Die Prüfer: Wolfang Dax-Romswinkel, Werner Dermann, Ibrahim El Abdouni, Manfred Halverscheid, Hans-Georg Bernd, Jörn Sinsilewski, Andreas Kleegräfe, Ulla Loosen, Silke Schramm, Dieter Schilling, Dieter Münnekhoff und Sergio Sessini.

Stichworte:

Dan-Prüfung