22
März
2016

EJU Kata Turnier Pordenone und Trofeo Villanova 2016

In Italien fanden Ende Februar zwei Kata-Wettkämpfe statt. Insgesamt nahmen fast 40 Judoka aus sieben Nationen teil. Auch zwei Kata-Paare aus NRW haben die lange Reise auf sich genommen, um sich mit den anderen Teams zu messen.

Godula Thiemann und Jenny Goldschmidt  starteten mit ihrer Katame-no-Kata. Trotz guter Leistung reichte es leider nur für den undankbaren  4. Platz – hinter drei italienischen Paaren. Lediglich um 2 Punkte waren sie an Bronze gescheitert.

Wolfgang Dax-Romswinkel und Ulla Loosen bestrittten die Ju-no-Kata und belegten erwartungsgemäß den 1. Platz in Vor- und Hauptrunde. Ihre schärfste Konkurrenz Bugo-Checchi aus ITA, die bei der EM in der jungen Altersklasse gute Chancen haben dürften, konnten sie hinter sich lassen.

Weitere TN aus Deutschland: Wolfgang Fanderl und Heike Betz ebenfalls in der Ju-no-Kata wurden, in einem äußerst engen Feld, Sechste. Das Paar Beney-Beney aus der Schweiz wird vom Niveau her für die Tübinger das als nächstes zu schlagendes Paar sein

Marion und Jürgen Billmeier in der Kodokan Goshin Jutsu erreichten den vierten Platz.

Am zweiten Tag dann die Trofeo Villanova, eine rein italienische Meisterschaft – hier nahmen Wolfgang Fanderl und Heike Betz noch einmal teil und steigerten sich sowohl im Vergleich zum Vortag, als auch von der Vorrunde zum Finale – was international im übrigen zum ersten Mal erreicht wurde! Am Ende sprang wieder Rang sechs heraus – wobei es in diesem dichten Feld auch anders hätte ausgehen können.

Ulla Loosen und Wofgang Dax waren nur in Koshiki-no-Kata am Start – für die italienischen Paare zählen die Ergebnisse des Turniers für die Qualifikation zur nächst höheren Ebene, daher verzichteten beide auf einen erneuten Start in Ju-no-Kata. Der Koshiki-no-Kata Lauf war sehr gelungen und überzeugte auch die Wertungsrichter – Platz 1 mit 547 Punkten – ein Ergebnis, was sich sehen lassen kann.

 

Stichworte:

Kata, Turnier