06
März
2018

Dan-Prüfung auf der Wewelsburg

Grund zum Feiern hatten 19 Judoka nach der Dan-Prüfung auf der Wewelsburg Nach einer langen Vorbereitungswoche und einem anstrengenden Prüfungstag konnten sie die Prüfer überzeugen und tragen nun den nächst höheren Dan.

Am Freitagmorgen kamen 20 Dan-Anwärter zusammen, um ihr Können zu beweisen. Auf zwei Matten hieß es „Konzentration und auf geht‘s!“
Gleich zu Anfang einer Dan-Prüfung steht eine große Hürde - die Kata. Diese konnten einige mit Leichtigkeit, andere wiederum nur mit Mühe überwinden. Schon nicht einfach, wenn gleich zu Beginn einer Prüfung alles auf dem Spiel steht ohne Raum für große Patzer, denn eine Wiederholung gibt es hier nicht.
Hatte man die Kata hinter sich gelassen befand man sich aber noch lange nicht in sicheren Gewässern. Auch das Restprogramm weist einige Tücken auf. Der ein oder andere hat einen Black Out und kann sich an das so mühsam vorbereitete Programm nur schwer oder, noch schlimmer, gar nicht erinnern. Doch am Ende schafften es fast alle. Nur ein Teilnehmer hat das Ziel nicht erreicht.

1. Dan: Ilja  Vichnevski, Lukas Wresch, Leona Lorbach, Markus Rohde, Michael Heim, Silena Kolb, Anne-Jasmin Nikoyagize und Carina von der Wippel.

2. Dan: Michael Grieß, Sascha Hermann, Laura Karrengarn, Felix Ludloff, Diane Seidel, Wolfgang Take und Martin Deterding.

3. Dan: Dr.Christoph Heinrich, Lars Wegner, Ralf Brede und Sven Haves.

Die Prüfer: Heinz Aschhoff, Rainer Andruhn, Günter Heils, Harald Kletke, Birgit Andruhn und Heinz-Georg Berndt.


Text: Silke Schramm
Fotos: Wolfgang Thies

Stichworte:

Dan-Prüfung